Arbeitskreis Kölner Achivarinnen und Archivare

  • Arbeitskreis Kölner Archivarinnen und Archivare (AKA)

    Tonspuren in Kölner Archiven - Ausstellung im MAKK am 5. März 2016

    Am 5. März 2016 findet wie alle zwei Jahre der bundesweite Tag der Archive statt. Auch diesesmal haben sich die Kölner Archive wieder zusammengeschlossen und präsentieren eine gemeinsame Ausstellung.

    Angeregt durch die parallel stattfindende Ausstellung "RADIO Zeit Röhrengeräte, Design-Ikonen, Internetradio" des MAKK - Museum für Angewandte Kunst Köln zeigen 20 Archive Interessantes und Unterhaltsames aus ihren Beständen zu Tönen. Es gibt auch was auf die Ohren...

    Ganz schnelle Besucher können sogar eine der kostenlosen Führungen durch die Sonderausstellung des MAKK ergattern.

    "Tonspuren in Kölner Archiven" am 5. März 2016 im MAKK - Museum für angewandte Kunst Köln, An der Rechtschule, 50667 Köln, 11-17 Uhr.

  • Deutsches Tanzarchiv Köln

    Schließzeiten des Deutschen Tanzarchivs Köln / Sonderöffnungszeiten des Tanzmuseums...

    Das Deutsche Tanzarchiv Köln mit Bibliothek und Videothek ist vom 19. Dezember 2014 bis einschließlich 5. Januar 2015 für Besucher geschlossen! Der letzte Öffnungstag für Besucher ist Donnerstag, der 18. Dezember 2014. Der erste reguläre Öffnungstag im neuen Jahr ist Dienstag, der 7. Januar 2015!

    Das Tanzmuseum bleibt am 24. (Heiligabend) und 31. Dezember (Silvester) geschlossen. Am 25. und 26. Dezember (1. und 2. Weihnachtsfeiertag) ist das Tanzmuseum von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Ein kleines Weihnachtsgeschenk für unsere Besucher: der Eintritt an diesen beiden Tagen ist frei!

    Vom 27. bis 30. Dezember besteht ebenfalls zwischen 14 und 19 Uhr Gelegenheit, die Ausstellung "FALTENWURF & WALZERSCHRITT Tanz und Mode im Wandel der Zeit“ zu besuchen - dann allerdings zu den regulären Eintrittspreisen (4,50 Euro, 2 Euro ermäßigt). Die erste Möglichkeit, das Tanzmuseum im neuen Jahr zu besuchen, besteht am 1. Januar 2015 von 14 bis 19 Uhr.

  • Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln

    KÖLN 1914 - Metropole im Westen Ausstellung vom 22. November 2014 bis 19. April 2015...

    Anlässlich der 100. Wiederkehr des Ersten Weltkrieges erinnert  der Landschaftsverband Rheinland mit dem großangelegten  Verbundprojekt  „1914 - Mitten in Europa. Das Rheinland und der Erste Weltkrieg“ an dieses Ereignis. Zum Abschluss des Projektes richtet sich der Blick nach Köln,  wo  das Kölnische Stadtmuseum, das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) und die Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln (RWWA) die gemeinsame Ausstellung „Köln 1914. Metropole im Westen“ präsentieren. Alle drei Häuser zeigen die Umbrüche, denen die Stadt 1914 und in den Folgejahren ausgesetzt war. Dabei setzt jedes Haus einen anderen Schwerpunkt. Das MAKK beleuchtet die künstlerischen und kulturellen Strömungen der Kölner Gesellschaft in dieser Zeit und im Kölnischen Stadtmuseum steht das Alltagsleben in der Rheinmetropole im Vordergrund. Das RWWA fungiert  als Leihgeber für die beteiligten Museen und  widmet sich in einer Kabinettausstellung bekannten Kölner Unternehmen und deren Reaktionen auf den Ausbruch des Krieges.

    Zur Ausstellung erscheint ein reich bebilderter Begleitband.

    Öffnungszeiten RWWA:
    Mo.-Do. 9-16:30
    Fr. 9-15:30

    Der Eintritt zur Kabinettausstellung  im RWWA ist kostenlos.

  • Centrum Schwule Geschichte (CSG)

    07.11.2017: 30 Jahre. Mit Leidenschaft in die Vergangenheit

    Vor 30 Jahren trafen sich ein paar schwule Männer aufgrund einer Zeitungsanzeige, um sich mit der schwulen Geschichte Kölns zu beschäftigen. Das war der Startschuss für das Centrum Schwule Geschichte.

    Dieses Jubiläum möchten wir mit allen Unterstützern und Interessenten feiern und Sie zur Jubiläumsveranstaltung am Freitag den 7. November 2014, um 19:30 Uhr im Barcelon Colonia, erste Etage, Pippinstraße 3, 50667 Köln einladen.

  • Arbeitskreis Kölner Archivarinnen und Archivare (AKA)

    Einladung zur Typo3 Schulung am 6. November 2014, 17:00 Uhr im RWWA

    Es sind alle Kolleginnen und Kollegen eingeladen, die an ihrer Internet-Seite in "koelnerarchive.de" entweder etwas verändern oder ergänzen möchten oder in der Rubrik "NEWS" veröffentlichen wollen.

    Wir bieten eine Einführung in die Thematik an und stellen dazu ein "Tutorial" zur Verfügung, das jederzeitiges "Nacharbeiten" möglich macht.

    Unsere Angebot richtet sich auch an Kollegen, die das Angebot der gemeinsamen Internet-Seite noch nicht nutzen.

  • Historisches Archiv der Stadt Köln

    "Was Köln schon wieder kann" Nutzerkonferenz der "Freunde des Historischen Archivs...

    Zwei Jahre nach der ersten Veranstaltung unter dem Motto „Was wünschen sich die Benutzer vom zukünftigen Archiv?“ am 26. Juni 2012 lädt der Förderverein „Freunde des Historischen Archivs der Stadt Köln“ am Dienstag, 21. Oktober 2014, um 18 Uhr im Lesesaal des Historischen Archivs zur zweiten Nutzerkonferenz ein. Unter dem Motto
    „Was Köln schon wieder kann“ tauschen sich Vertreter der verschiedenen
    Nutzergruppen unter der Moderation von Jürgen Keimer aus.

    Diskutieren werden im Lesesaal Dr. Günter Junkers vom Verein für
    Computergenealogie, Christian Hümmeler, Lokalchef des Kölner Stadt-Anzeiger, und Dr. Marie-Louise Pichlmaier-Adenauer vom Förderkreis der Albertus Magnus-Stiftung. Auch Dr. Frank Schweppenstette, Studienrat und Ausbilder im Fachseminar Geschichte am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Köln, und Geld Neweling, Leiter des Amtes für Brücken- und Stadtbahnbau der Stadt Köln, nehmen an der Konferenz teil. Außerdem leisten Dr. Christian Hillen, Geschäftsführer des „Fördervereins Geschichte in Köln“, und Prof. Dr. Gudrun Gersmann, Inhaberin des Lehrstuhls für die Geschichte der Frühen Neuzeit am Historischen Institut der Universität zu Köln und dort auch Prodekanin für Planung und Akademische Karriere, ihre Beiträge. Prof. Dr. Ralph Jessen von der Abteilung für Neuere Geschichte am Historischen Institut der Universität zu Köln, und Prof. Rolf Escher, Künstler und emeritierter Professor für freies Zeichnen und freie Graphik, werden ebenfalls seine Erfahrungen schildern.

    In drei Runden können Interessierte mit den verschiedenen Vertretern der Nutzergruppen und den Mitarbeitenden des Archivs der Stadt Köln ins Gespräch kommen. Dabei werden Fragen thematisiert, wie: „Welche guten Erfahrungen haben Sie in den vergangenen Jahren mit dem Historischen Archiv gemacht? Wo haben Sie Kritik? Welche Konsequenzen würden Sie ziehen? Welche Vorschläge machen Sie? Wie werden Sie in Zukunft auf das Archiv zugehen? Was sind Ihre konkreten Vorhaben? Weshalb sind Sie persönlich vom Archiv fasziniert?“.

  • Deutsches Tanzarchiv Köln

    02.10.2014

    Die neue Jahresausstellung des Tanzmuseums des Deutschen Tanzarchivs Köln wird eröffnet…am Donnerstag, 2. Oktober um 19 Uhr!
     
    Zur Premiere von „FALTENWURF & WALZERSCHRITT" Tanz und Mode im Wandel der Zeit“ laden Sie das Deutsche Tanzarchiv Köln und die Freunde der Tanzkunst am Deutschen Tanzarchiv Köln herzlich ein.

    Die wechselnden und vielfältigen Beziehungen von Tanz und Mode sind das Thema der Ausstellung des Deutschen Tanzarchivs Köln in seinem Tanzmuseum. Zum ersten Mal steht bei einer Jahresausstellung im Tanzmuseum eine Auswahl aus der über 700 Einzelstücke umfassenden Kostümsammlung des Deutschen Tanzarchivs Köln im Mittelpunkt.

  • Arbeitskreis Kölner Archivarinnen und Archivare (AKA)

    24.09.2014

    Das nächste AKA-Treffen findet am Mittwoch, den 24. September  2014, 17:30 Uhr statt. Treffpunkt: Schloss Wahn, Theaterwissenschaftliche Sammlung Universität zu Köln.
    Wir freuen uns, dass wir dort erstmalig mit dem Arbeitskreis sein können und einen Einblick in die Arbeit dieses international aufgestellten  Instituts gewährt bekommen.
    Prof. Dr. Peter W. Marx, Direktor der Theaterwissenschaftlichen Sammlung, wird unser Gastgeber sein. Wir möchten uns bereits an dieser Stelle dafür bedanken.
    Schloss Wahn ist mit der S-Bahn sehr günstig zu erreichen, die S12 und S13 fahren beide über Köln-HBF in weniger als 20 Minuten bis Haltepunkt Porz-Wahn, der anschließende Fußweg dauert nur 3 Minuten.

    Anmeldung: juergen.weise@koeln.ihk.de

  • Theaterwissenschaftliche Sammlung der Universität zu Köln

    bis 27.07.2014

    Verlängerung der Ausstellung A Party For Will - Die Fete geht weiter bis zum 27. Juli 2014.

    Wegen des regen Publikumsinteresses zeigt das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) die Ausstellung „A Party for Will! Eine Reise in das Shakespeare-Universum“ noch bis zum 27. Juli 2014. Die Sonderschau anlässlich des 450. Geburtstages von William Shakespeare bietet die seltene Gelegenheit, ein Exemplar der berühmten First Folio – eines der wertvollsten Bücher der Welt – in Augenschein zu nehmen. Darüber hinaus werfen die neun Ausstellungskapitel Fragen nach der Identität des Literaten, dem Menschsein oder den Shakespeare’schen Zauberwesen auf.

    Weiter Infos unter http://tws.phil-fak.uni-koeln.de/10375.html

    Wegen des regen Publikumsinteresses zeigt das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) die Ausstellung „A Party for Will! Eine Reise in das Shakespeare-Universum“ noch bis zum 27. Juli 2014. Die Sonderschau anlässlich des 450. Geburtstages von William Shakespeare bietet die seltene Gelegenheit, ein Exemplar der berühmten First Folio – eines der wertvollsten Bücher der Welt – in Augenschein zu nehmen. Darüber hinaus werfen die neun Ausstellungskapitel Fragen nach der Identität des Literaten, dem Menschsein oder den Shakespeare’schen Zauberwesen auf.

    Wegen des regen Publikumsinteresses zeigt das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) die Ausstellung „A Party for Will! Eine Reise in das Shakespeare-Universum“ noch bis zum 27. Juli 2014. Die Sonderschau anlässlich des 450. Geburtstages von William Shakespeare bietet die seltene Gelegenheit, ein Exemplar der berühmten First Folio – eines der wertvollsten Bücher der Welt – in Augenschein zu nehmen. Darüber hinaus werfen die neun Ausstellungskapitel Fragen nach der Identität des Literaten, dem Menschsein oder den Shakespeare’schen Zauberwesen auf.

    Wegen des regen Publikumsinteresses zeigt das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) die Ausstellung „A Party for Will! Eine Reise in das Shakespeare-Universum“ noch bis zum 27. Juli 2014. Die Sonderschau anlässlich des 450. Geburtstages von William Shakespeare bietet die seltene Gelegenheit, ein Exemplar der berühmten First Folio – eines der wertvollsten Bücher der Welt – in Augenschein zu nehmen. Darüber hinaus werfen die neun Ausstellungskapitel Fragen nach der Identität des Literaten, dem Menschsein oder den Shakespeare’schen Zauberwesen auf.

    Wegen des regen Publikumsinteresses zeigt das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) die Ausstellung „A Party for Will! Eine Reise in das Shakespeare-Universum“ noch bis zum 27. Juli 2014. Die Sonderschau anlässlich des 450. Geburtstages von William Shakespeare bietet die seltene Gelegenheit, ein Exemplar der berühmten First Folio – eines der wertvollsten Bücher der Welt – in Augenschein zu nehmen. Darüber hinaus werfen die neun Ausstellungskapitel Fragen nach der Identität des Literaten, dem Menschsein oder den Shakespeare’schen Zauberwesen auf.

  • Centrum Schwule Geschichte (CSG)

    05.07.2014

    Warme Meilen - Führungen durch die Kölner Schwulen Kultur: Waidmarkt
    15 Uhr, Treffpunkt am Brunnen auf dem Waidmarkt.
    Preis: 9 Euro / 7 Euro ermäßigt.

    Eine informative und unterhaltesame Führung durch die speziellen und durchaus auch sehr unterschiedlichen schwulen Seiten Kölns.

    Weitere Informationen unter www.csgkoeln.org.

  • Arbeitskreis Kölner Archivarinnen und Archivare (AKA)

    26. Juni 2014

    Das Portal des Arbeitskreises Kölner Archivarinnen und Archivare

    Vorstellung des neuen Internet-Portals des AKA, Jürgen Weise

    im Rahmen des 48. Rheinischen Archivtags, "Kooperation ohne Konkurrenz - Perspektiven archivischer Kooperationsmodelle", Sektion 2, Konkurrenz oder Kooperation der Portale, Donnerstag, 26. Juni 2014, 11:00 Uhr, Stadthalle Kleve, Lohstätte 7, 47533 Kleve